Sternenkinderfeld auf dem Friedhof

Fr
01
Apr
2022

Andreas Kümling, Christoph Böse, Wolfgang Schneege und Pfr. Dirk Schinkel (Foto: J. Schinkel)

Durch das ehrenamtliche Engagement dreier Unternehmen konnte auf dem Evangelischen Friedhof Eschendorf ein Projekt realisiert werden, das der Johannesgemeinde schon länger am Herzen lag: Errichtet wurde ein Sternenkinderfeld auf dem Friedhof. Dies ist ein besonderer Bereich, in dem auch tot- und frühgeborene Kinder beigesetzt werden können, die nicht unter die Bestattungspflicht fallen, die in NRW erst bei einem Gewicht von 500 Gramm beginnt.


„Es ist für sehr viele Eltern unglaublich wichtig, ihr verlorenes Kind, auf das sie sich gefreut hatten, bestatten zu können und einen Ort für ihre Trauer zu haben. Dieser konnte jetzt mit dem neuen Sternenkinderfeld auf unserem Friedhof geschaffen werden“, so Pfarrer Dirk Schinkel von der Johannesgemeinde. Er dankte den an dem Projekt beteiligten Wolfgang Schneege (Garten- und Landschaftsbaubetrieb Schneege), Christoph Böse (Steinmetz-Meisterbetrieb Böse) und Andreas Kümling (Bestattungsunternehmen Hopster) für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Spende. Beerdigungen von Sternenkindern werden auf dem Ev. Friedhof Eschendorf ohne Kosten durchgeführt. Die von Andreas Kümling gespendete Ruhebank ermöglicht es, Trauernden, hier zu verweilen, der von Christoph Böse aufgearbeitete Gedenkstein mit einer Engelsdarstellung erinnert an die christliche Hoffnung der Auferstehung und die Gesamtanlage, die von Wolfgang Schneege geplant und gestaltet wurde, gibt nahe den alten Kirchenglocken der Johanneskirche und bestehenden Kindergräbern betroffenen Eltern die Möglichkeit, in schwerer Zeit einen Ort für ihre Trauer zu finden.

<< Zurück


top