Presbyteriums-Wahlen

So
05
Feb
2012
Ein neues Presbyterium wird am 5. Februar 2012 für unsere Gemeinde gewählt. Wir stellen Ihnen hier schon einmal die Kandidaten vor:


Dies ist der einheitliche Wahlvorschlag für die Presbyter-Wahlen
am 5. Februar 2012.
Hier stellen sich die 13 Kandidatinnen und Kandidaten
für das Amt des Presbyters vor.

Axel CaroName: Axel Caro, 50 Jahre, wohnhaft in Rheine, Hopstener Str. 134, seit 1984 verheiratet, 2 Kinder. Seit 1996 Mitglied der Gemeinde und Mitglied im Konzeptionsausschuss.
Vorher Mitglied der Jakobigemeinde, dort Mitbegründer der 1975 gegründeten Jugendgruppe unter der Leitung von Pfarrer Bültermann und lange Jahre dort als Gruppenleiter tätig.
Ich bin gelernter Kfz-Mechaniker, habe später eine Technikerausbildung gemacht mit anschließendem CAD-Lehrgang. Habe 17 Jahre bei der Hermes Logistik Gruppe Deutschland gearbeitet. Jetzt bin ich im Autohaus Berkemeier in Saerbeck im Servicebereich tätig.

Siegfried DrescherSiegfried Drescher
1962 bin ich geboren und wohne in Rheine-Elte. Als Erzieher betreue ich Menschen mit Behinderungen im Wohnumfeld einer diakonischen Stiftung. Seit 1995 bin ich hauptamtlich und seit Anfang 2007 ehrenamtlich als Küster für den evangelischen Gottesdienst in Elte tätig. Seit 2008 bin ich Mitglied im Presbyterium.




Sonja KaiserSonja Kaiser, Jahrgang 1962, verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Ich habe im Jugendchor der Johannesgemeinde gesungen und im Kindergottesdienst-Helferkreis. Heute fahre ich den Gemeindebully für den Altenclub und arbeite im Team des Konfirmandenunterricht (in Block-Form). Ich singe im ökumenischen Gospelchor Rheine und werbe an dieser Stelle noch einmal für die Frauengruppe „Mittendrin“, der ich auch angehöre.
Vieles befindet sich in dieser Zeit gesellschaftlich und innerhalb kirchlicher Gemeinschaft im Umbruch. Neue, angemessene Wege zu finden, dem zu begegnen, erfordert unter anderem viel Geduld.
Ich möchte weiter daran mitwirken.

Monika KöningMonika Köning
Geboren 1962 im südlichen Münsterland, verheiratet, ein großer Sohn, berufstätig und seit 5 Jahren in der Johannesgemeinde zuhause. Vor einem Jahr rückte ich auf einen freien Presbyterplatz nach. Ich lese in den Gottesdiensten, organisiere das Kirchcafé und gestalte den Gemeindebrief mit. Als Mitglied des Konzeptions-Ausschusses wurde ich gleich ins kalte Wasser geworfen, konnte aber auch die Gemeinde gut kennenlernen. Für die Johannesgemeinde bin ich im „Kuratorium Frauenhaus-Frauenberatungsstelle“.

Helmut LangeHelmut Lange
Seit 1965 gehöre ich zur Johannesgemeinde Rheine (mit einer 6-jährigen Unterbrechung). Ich bin  seit 1966 Mitglied des Posaunenchors. Als Diplom-Ingenieur bin ich Leiter des Technischen Gebäudemanagements bei dem Bundeswehr-Dienstleistungszentrum in Münster. Desweiteren bin ich Vorsitzender des Friedhofsausschusses und aktueller Leiter des Posaunenchors.




Petra LohmannPetra Lohmann
Mein Name ist Petra Lohmann, bin 52 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Töchter. Beruflich bin ich im Nachtdienst als Kinderkranken­schwester im Grevener Kran­kenhaus teilzeitbeschäftigt.
Ich bin in der Johannesgemeinde getauft und großgeworden. Meine Hobbies sind Singen im ökumenischen Gospelchor, Schwimmen, Nordic Walking und das Mitwir­ken im Frauenkreis „Mittendrin“. Ich hoffe, dass ich durch die Wahl zum Mitglied des Presbyteri­ums ein­­­en aktiven Beitrag zum Ge­stalten des Gemeindelebens leisten kann.


Kay MüllerMein Name ist  Kay Müller. Ich wurde 1970 in Rheine geboren und lebe mit meiner Lebensgefährtin in Hauenhorst. Ich arbeite als  Journalist und engagiere ich mich seit 25 Jahren ehrenamtlich in der evangelischen Kirche, vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit. Seit  ein paar Jahren gehöre ich dem KU-Team unserer Gemeinde an. Themen der Kinder - und Jugendarbeit liegen mir besonders am Herzen, aber auch bei der Öffentlichkeitsarbeit und der konzeptionellen Weiterentwicklung der Gemeinde möchte ich mich einbringen. Vielen in der Gemeinde dürfte ich noch als langjähriger Mieter der ehemaligen Küsterwohnung in der Wibbeltstraße bekannt sein.


Günter PalmerGünter Palmer
Christlicher Glaube ist in unserer ziel- und orientierungsarmen Zeit „scheinbar“ zu einem schwierigen Unterfangen geworden. Umso wichtiger ist es als Christ, für seine Überzeugung einzutreten und sich zu engagieren. Neben der Familie ist die kirchliche Gemeinschaft in unserem immer hektischen Alltag ein Ort, an dem der Einzelne Stabilität, Unterstützung und Freiraum zur Besinnung und zum Durchatmen finden kann. Um die Voraussetzungen hierfür zu schaffen, stelle ich mich gerne zur Wiederwahl als Presbyter zur Verfügung. Es muss das Bestreben des Presbyteriums sein, allen Gemeindegliedern diese Wertvorstellungen zu vermitteln, damit die Gemeinde eine feste Größe in unserem Leben wird.
Die Arbeit im Presbyterium während der bisherigen 4 Jahre hat mir stets Freude bereitet. Meine  Tätigkeiten im Bauausschuss - und hier insbesondere im Konzeptionsausschuss für das neue Gemeindehaus - sowie im Finanzausschuss brachten viele neue Erkenntnisse mit sich. Aber es zeigte sich auch, dass sich Dinge nur regeln lassen, wenn man sie konsequent vorantreibt.
Kurz zu meiner Person: Mein Name ist Günter Palmer. Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet und habe 4  Kinder, die sich derzeit alle im Studium befinden. Von Beruf bin ich Diplomingenieur der Fachrichtung Bauingenieurwesen und arbeite als Prokurist in einem mittelständischen Stahlbauunternehmen in Rheine.
Durch Engagement in der Gemeindearbeit und sinnvolle Beiträge möchte ich auch in Zukunft meiner Verantwortung als Presbyter gerecht werden. Das Bemühen, anderen Menschen christliche Werte zu bezeugen, kann in der heutigen Zeit vielleicht auch als Orientierungshilfe dienen.


Winfried PreuschoffWinfried Preuschoff
Mein Name ist Winfried Preuschoff und ich wurde 1961 getauft. Studiert habe ich Wirtschaftswissenschaften. Ich bin bereits im Ruhestand. Ich bin in der Kirchengemeinde Jakobi konfirmiert worden. Ich habe dort in der Jugendarbeit mitgearbeitet. Unter anderem habe ich die Katechumenen und Konfirmanden auf Rüstzeiten begleitet. Ich habe in der Kirchengemeinde Johannes Theater gespielt. Ich bin der Auffassung, dass es in den Kirchengemeinden mehr Angebote für Gemeindeglieder geben sollte, die bereits ihre Berufsausbildung abgeschlossen, aber noch zu jung für Seniorenangebote sind. Die Kirchengemeinde sollte mühsam gewonnene Gemeindeglieder nicht wieder verlieren.

Bodo RojahnBodo Rojahn
1960 wurde ich geboren. Meine Tätigkeit in unserer Gemeinde beschränkte sich zunächst auf den Fahrdienst für die Frauenhilfe und den Altenclub. Seit 2004 bin ich Mitglied des Presbyteriums. Ich habe meine Ideen und Beiträge in die Konzeption mit eingebracht. Meine Hobbys sind Schwimmen und Motoradfahren. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder.


Nina RudiIch heiße Nina Rudi, bin Erzieherin und arbeite seit 1998 im Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde Rheine.
1971 wurde ich in Kasachstan geboren, kam 1992 nach Deutschland und habe in Rheine an der Joseph Pieper Schule die Ausbildung zur Erzieherin abgeschlossen. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder, die noch die Schule besuchen. Seit einigen Jahren singe ich in einem Kirchenchor und bin immer wieder bei der Gestaltung der kirchlichen Kinderaktivitäten beteiligt. Kirchliche Angelegenheiten interessieren mich, daher möchte ich als Mitglied im Presbyterium der Johannesgemeinde aktiv sein.

Heinz-Jakob ThyßenHeinz-Jakob Thyßen
Ich bin 1956 am Niederrhein geboren, verheiratet und habe zwei Töchter. Ich bin Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Bauingenieurwesen.
Seit 1990 bin ich Mitglied im Presbyterium, Baukirchmeister der Kirchengemeinde und Umweltbeauftrager. Außerdem bin ich im Kirchenkreis Tecklenburg Mitglied des Kreissynodalvorstandes und Mitglied im Landeskirchlichen Umweltausschuss der Evangelischen Kirche von Westfalen.


Jürgen Visch-SluyterJürgen Visch-Sluyter
Mein Name ist Jürgen Visch-Sluyter, wohnhaft in Rheine-Schotthock, Isoldenweg 21. Ich bin am 7. August 1940 in Osnabrück geboren.
Ich bin gelernter technischer Kaufmann und Kfz-Techniker, selbständig seit 1969, zuerst mit einer Tankstelle, jetzt mit einer kleinen Kfz-Werkstatt - Schwerpunkt Restauration.
Seit 1975 lebe ich in Rheine und bin seitdem in zweiter Ehe mit einer Katholikin verheiratet. Wir haben eine Tochter und drei Söhne - und bis jetzt -  acht Enkel. In unserer Familie wird Ökumene von unten gelebt.
Meine Hobbys sind Zeichnen, Malen und Gestalten mit Holz und Metall, sowie die Aufzucht aller Arten von Grünpflanzen – die danach verschenkt werden.
Nach zuerst sporadischen Besuchen habe ich vor zwanzig Jahren endgültig den Weg in unsere Johannesgemeinde gefunden. In meinem ganzen Leben habe ich mich intensiv mit den Problemen von Randgruppen – speziell Nichtseßhaften, Alkoholkranken, alleinstehenden Kranken und Alten – befasst und auch allerlei Hilfe geben können. Durch die Mitarbeit im Presbyterium hoffe ich diese Ansätze weiter intensivieren zu können. Auch in anderen Bereichen des Gemeindelebens würde ich gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.



zurück