Neu im Presbyterium

So
20
Feb
2022

V.l.n.r.: Sebastian Köhler, Christin Gietz und Pfarrer Dirk Schinkel vor dem Altar in der Johanneskirche nach dem Einführungsgottesdienst (Foto: Kay Müller)Am 20. Februar wurden die beiden neu berufenen Mitglieder des Presbyteriums Christin Gietz und Sebastian Köhler in ihr Amt eingeführt. Die Einführungshandlung mit Gelöbnis und Segnung nahmen Pfarrer Dirk Schinkel und Presbyter Heinz-Jakob Thyßen vor.


Mit den beiden Presbytern erfährt das Presbyterium eine deutliche Verjüngung. Sebastian Köhler (45) ist Lehrer am Berufskolleg in Rheine und in der Gemeinde u.a. bereits als Lektor, im Redaktionsteam des Gemeindebriefes und im Umweltteam aktiv. Christin Gietz (29), Logopädin von Beruf, arbeitet seit einigen Jahren im KU-Team und in der Kinder- und Jugendarbeit mit. Sowohl Sebastian Köhler als auch Christin Gietz waren im vergangenen Jahr Mitglieder der "AG Prävention", die das Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt erarbeitet hat. Die zahlreichen Gemeindeglieder, die anwesend waren, begrüßten die beiden neuen Presbyteriumsmitglieder mit freundlichem Applaus. In seiner Predigt betonte Pfarrer Schinkel, wie wichtig es sei, dass man das Wort Gottes - so wie es im Gleichnis vom Sämann im Lukasevangelium gesagt wird - reichlich aussät, damit es aufgehen und Frucht bringen kann. Dass dabei etwas daneben falle und vielleicht nicht aufgeht, müsse man in Kauf nehmen. Man dürfe sich davon jedoch nicht entmutigen lassen.

Zu den ersten Aufgaben der neuen Presbyteriumsmitglieder gehört die Teilnahme an einer Online-Konferenz der vier Presybterien der Westregion des Kirchenkreises, in der es um die Frage geht, wie die Kirche im Jahr 2030 aufgestellt sein wird.

<< Zurück


top