Kirche auf dem Markt - Emstorplatz

Do
05
Mai
2011
14.00 - 18.00Uhr Mit gemeinsamen Aktionen wollen die Gemeinden rechts der Ems (die evangelische Johannesgemeinde, die katholischen Gemeinden Heilig-Kreuz/Maria Himmelfahrt und Herz-Jesu/St. Konrad) den Oekumenischen Frühling begehen.

Unter dem Motto "Vitamine für die Seele" haben sich Christen der evangelischen Johannesgemeinde und der drei katholischen Pfarrgemeinden Heilig-Kreuz, Maria-Himmelfahrt und Herz-Jesu/St. Konrad unter die Markthändler gemischt, um sich den Fragen der Besucher zu stellen. Und die lassen sich, nach anfänglichem Zögern, durchaus bereitwillig auf das Angebot ein. "Viele nutzen die Gelegenheit, hier einfach nur einen Kaffee am Stand zu trinken. Andere kommen aber auch mit gezielten Fragen", berichtet Presbyterin Helga Köhler von der Johannesgemeinde. So habe sich zum Beispiel ein Ehepaar, wohl noch unter dem Eindruck der Fernsehbilder von der Prinzen-Hochzeit in London, erkundigt, warum die Anglikaner anders Gottesdienst feiern als wir.

Um auch bei solchen Fragen kompetent Auskunft geben zu können, hat sich für die Marktaktion ein vielköpfiges Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern gebildet, das an Markt-Freitagen (6. und 13. Mai) auf dem Emstorplatz zwischen 14.00 und 18.00 Uhr Präsenz zeigt. "Wir wollten dort hingehen, wo die Menschen sind", erklärt Thomas Jakob, Pastoralreferent der Herz-Jesu-Gemeinde die Wahl des ungewöhnlichen Veranstaltungsortes. Der Wochenmarkt habe sich angeboten, "weil Märkte immer schon Orte der Begegnung und der Kommunikation waren", so Jakob. Die "Kirche auf dem Markt" solle eine Anlaufstelle für kirchlich und religiös Interessierte sein - vor allem für dienjenigen, die im Hinblick auf die Kirche schon lange einmal etwas loswerden wollten.

zurück