Einladung zum Gottesdienst am 21. August – „Israelsonntag“

Am „Israelsonntag“ geht es inhaltlich um das Verhältnis und die bleibende Verbindung zwischen Christentum und Judentum. Er wird am 10. Sonntag nach Trinitatis begangen, in diesem Jahr am 21. August. Der Gottesdienst um 10 Uhr in der Johanneskirche wird von der Frauengruppe „mittendrin“ vorbereitet und mitgestaltet. Die Frauen haben sich über einen längeren Zeitraum mit verschiedenen Aspekten des Judentums beschäftigt und sich mit den jüdischen Wurzeln des Christentums auseinandergesetzt. Beide Glaubensgemeinschaften bekennen sich zu dem gleichen, einen Gott und haben die gleiche Wurzel. Der Apostel Paulus drückt es im Römerbrief im Bild von den eingepfropften Zweigen in den Ölbaum Israels aus. Die Frauengruppe möchte mit dieser thematischen Beschäftigung einen Beitrag leisten, latentem wie militantem Antisemitismus den Boden zu entziehen, so Erich Schwager, der den Gottesdienst mit dem Team vorbereitet.


top